Inonotus obliquus

Wissenschaftlicher Name: Inonotus obliquus (Ach. ex Pers.) Pilat.
Ableitung des Namens: Inonotus bedeutet „faserig“ (ino-) und
„ohrartig“ (ot-). Obliquus bedeutet „schräg“ oder
„schräg“ in Bezug auf den spitzen Winkel der Rohre zu
der Oberfläche des Substrats.
Synonyme: Boletus obliquus Ach. ex Pers., Polyporus
obliquus (Ach. ex Pers.) Fr.; Poria obliqua (Ach. ex Pers.)
P. Karst
Gebräuchliche Bezeichnung(en): Klinkerpolypore, Birkenmuschel, Birke
Krebspolypore, Chaga.
Stamm: Basidiomycota
Ordnung: Hymenochaetales
Familie: Hymenochaetaceae
Vorkommen auf Holzsubstrat: Parasitär; sterile Conks
aus verdichteten Hyphen bilden sich fast ausschließlich
an Stämmen lebender Birkenarten (Betula); Conks
ganzjährig zu finden.
Abmessungen: Die asexuellen, schwarzen klinker- oder schlackenartigen Noppen
oder Conks können ziemlich groß sein, 10-40 cm breit und unregelmäßig in
Form.
Beschreibung: Die äußere Oberfläche der sterilen Muschel ähnelt verkohltem Holz oder einem krebsartigen
Wachstum und ist dunkelbraun
bis schwarz, hart und tief zerklüftet. Intern ist das Gewebe
korkig und gelb bis gelbbraun.
Essbarkeit: Wird zur Herstellung eines teeähnlichen Getränks verwendet. Vorsicht ist
aufgrund der hohen Oxalatwerte, die in solchen Tees
vorhanden sein können, geboten.
Bemerkungen: Die Conks, obwohl sie lebende Hyphen enthalten,
haben keine bekannte Funktion. Sie sind keine Fruchtkörper. Sie
enthalten keine reproduktiven Gewebe oder Strukturen. Sie können
viele Jahrzehnte auf einem Baum vorhanden sein, ohne den Baum zu töten.
Bei sorgfältiger Entfernung können Conks nachwachsen. Zusätzlich zum
sterilen Conk bildet die Art einen effundierten, poroiden Fruchtkörper
unter der Rinde an Baumstümpfen oder umgestürzten Stämmen. Dieses sexuelle
-Stadium tritt normalerweise erst auf, nachdem der Baum gestorben ist. Es wird nicht
häufig gefunden und wird nicht weiter beschrieben.

Mehr Informationen unter MushroomExpert.com

Weitere Informationen unter MemorialSloanKettering


Abbildung 1. Inonotus obliquus auf Papier Birke (Betula
papyrifera). Foto © Greg Marley.


Abbildung 2. Inonotus obliquus an gelber Birke (Betula
alleghaniensis). Foto © Gary Emberger.


Abbildung 3. Inonotus obliquus an gelber Birke (Betula
alleghaniensis).
Foto © Kathy Wilson.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.