Insight Timer Blog

Brian Hyman greift auf seine persönlichen Erfahrungen zurück und erklärt, wie wichtig Ehrlichkeit bei der Genesung ist.

Warum wir Ehrlichkeit in der Genesung brauchen

Es gibt ein Zitat über Ehrlichkeit, das dem Buddha zugeschrieben wurde: „Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben – die Sonne, der Mond und die Wahrheit.“ Es scheint, ob es uns gefällt oder nicht, so wie Sonne und Mond aufgehen und gesehen werden, wird auch die Wahrheit aufgehen und gesehen werden.

Wie verarbeiten wir dann das, was verarbeitet werden muss, bevor die Wahrheit sichtbar wird? Wie benennen und besitzen wir unsere Wahrheit? Was ist die innere Arbeit, die wir tun müssen, um unsere Wahrheit herauszufinden? Wie sollen wir unsere Wahrheit heilen, bevor sie offenbart wird? Gibt es etwas, was wir zu verbergen versuchen? Und wenn ja, warum? Bevor wir diese Fragen beantworten, schauen wir uns an, warum wir Angst haben, sie zu beantworten.

Die Scham anerkennen

Es ist oft Scham mit Dingen verbunden, die wir tun, wenn wir in der Häufigkeit der Sucht stecken bleiben. Es gibt oft ein schmerzhaftes Trauma, das im Bewusstsein von Menschen vergraben ist, die Substanzen konsumieren und missbrauchen. Es gibt oft unermessliche Verlegenheit in den Herzen derer, die längere Zustände der Unruhe erleben. Es gibt oft tiefe Reue, Schuld, und Bedauern im Kopf des Alkoholikers, Süchtiger, oder andere, die unter ähnlichen Bedingungen leiden.

Ehrlichkeit in der Genesung würde erfordern, dass wir die Dinge anerkennen, die wir lieber vergessen würden. Wir müssten eine gegenteilige Handlung nach der anderen ergreifen; Verzichten Sie auf das, was das Ego oder der Stolz uns glauben machen lassen; setzen Sie unsere Schwächen anderen aus, ohne an den Ergebnissen festzuhalten. Wir müssten den Geist und das Herz für Demut und Menschlichkeit öffnen. Wir müssten negative, dunkle und unangenehme Dinge ins Leben rufen. Wir müssten inneres und äußeres Unrecht bekennen. Wir müssten darauf vertrauen, dass Ehrlichkeit uns von der Krankheit zum Wohlbefinden und von der Unsicherheit der Sucht zur Zuverlässigkeit der Genesung führen kann.

Eine persönliche Geschichte

Ich werde eine persönliche Geschichte darüber erzählen, wie ich zum ersten Mal gelernt habe, dass Ehrlichkeit notwendig ist, um eine Grundlage für die Genesung zu schaffen:

Anfang November 2009 nahm ich jeden Morgen an zwölf Step-Meetings in Los Angeles teil. Ich hatte mich noch nicht als Alkoholiker identifiziert und niemandem gesagt, warum ich an den Versammlungen teilnahm. Ich saß allein in den hinteren Reihen dieser Räume. Ich hielt den Kopf gesenkt und sprach mit niemandem.

Eines Morgens, kurz vor Beginn eines Treffens, fragte der Redner, ob irgendwelche Neuankömmlinge oder irgendjemand in ihren ersten 30 Tagen der Nüchternheit sich identifizieren wollten. Sie wurden ermutigt, eine Hand zu heben, ihren Namen zu sagen und zu erwähnen, warum sie dort waren.

Es gab eine lange Pause. Dann, eine Person in der Nähe der Rückseite des Raumes hob die Hand. Er sagte seinen Namen und dass er Alkoholiker sei. Die Gruppe wiederholte seinen Namen, klatschte in die Hände und begrüßte ihn. Dann hob eine andere Person in der Nähe der Vorderseite des Raumes ihre Hand. Sie sagte ihren Namen und dass sie Alkoholikerin und drogenabhängig sei. Die Gruppe wiederholte ihren Namen, klatschte in die Hände und begrüßte sie. Dann war das Zimmer ruhig.

Plötzlich begann etwas in meiner Brust zu zittern. Meine Beine begannen zu zittern. Mein Herz begann zu rasen. Ich fühlte mich heiß und verschwitzt. Meine Sicht war trüb. Ich fühlte, wie sich etwas Elendes durch mein Inneres bewegte, um nach draußen zu gelangen. Ohne einen Gedanken schoss meine Hand in die Luft. Ich sagte meinen Namen und dass ich Alkoholiker bin. Die Gruppe wiederholte meinen Namen, klatschte in die Hände und begrüßte mich.

Ich hörte auf zu zittern und zu schwitzen. Mein Herz kehrte zur Normalität zurück. Tränen füllten meine Augen. Das Geheimnis, das ich jahrzehntelang geheim gehalten hatte, wurde endlich freigelegt.

Ein älterer Herr neben mir legte seine Hand auf meine Schulter. Er flüsterte: „Willkommen.“

Ich konnte mich nicht an eine andere Zeit in meinem Leben erinnern, als ich mich so akzeptiert fühlte. Oder gebrochen. Oder aufgebrochen. Oder ehrlich.

Ich hatte viele Jahre Zeit, über diesen Morgen nachzudenken. Ich habe mich gefragt, warum ich endlich ehrlich zu etwas war, von dem ich geglaubt hatte, dass es mich minderwertig, gebrochen und wertlos machte; warum die Zeit für Ehrlichkeit gekommen war, trotz meiner Befürchtungen darüber, was als nächstes passieren würde; warum die Wahrheit über eine Krankheit, die jahrelang in mir eingeschlossen war, irreversibel veröffentlicht wurde.

Ich habe noch keine Antworten auf diese Fragen gefunden. Ich habe stattdessen akzeptiert, dass es Zeit für mich war, die Energie der Sucht für immer hinter mir zu lassen und auf eine andere Ebene des Seins aufzusteigen. Es war Zeit für mich, eine Freiheit zu erfahren, die ich nie gekannt hatte. Es war Zeit für mich, etwas Sinnvolles mit dem kostbaren Geschenk des Lebens zu tun.

In Brian Hymans 30-tägigem Kurs „Genesung: Prinzipien für ein zielgerichtetes Leben“ erwerben Sie eine Reihe von Werkzeugen, die Ihnen helfen, ein zielgerichtetes Leben in Genesung zu führen. Während des Kurses werden persönliche Anekdoten und Achtsamkeitsmethoden verwendet, um die Natur der Sucht und das Wunder der Genesung zu veranschaulichen. Beginnen Sie Ihre Reise zur Erforschung von Ehrlichkeit in der Genesung, indem Sie sich den ersten Kurstag anhören:

  1. Erholung: Prinzipien für ein zielgerichtetes Leben (Tag 1: Ehrlichkeit)Brian Hyman10:58

Sich von ergebener Unehrlichkeit zu befreien

Sucht ist kein Respekt vor Personen, unabhängig von Titeln, Reichtum, Stammbaum oder Macht. Es ist egal, ob es Familien oder Gemeinschaften zerstört. Es ist egal, ob es verstümmelt oder tötet. Es sucht eine Sache: völlige Hingabe.

Die Sucht will, dass wir uns ihr beugen. Er will unsere ungeteilte Aufmerksamkeit. Es wird alles tun, um uns in der Ablehnung zu halten. Es wird alles tun, um sicherzustellen, dass wir für immer seine Beute sind.

Sucht benutzt Unehrlichkeit als Waffe, um unsere Gedanken, Worte und Handlungen zu verändern. Sie verwendet Betrug, Verwirrung und ähnliche Manifestationen der Unehrlichkeit, um sicherzustellen, dass wir ihre loyalen Untertanen bleiben. Es greift auf Verrat und ähnliche Tricks zurück, um unsere Neigung zur Aufrichtigkeit zu unterdrücken, denn wenn wir uns an unserer innersten Wahrheit ausrichten, steht die Emanzipation unmittelbar bevor.

Wenn wir ehrlich sind…

Wenn wir ehrlich sind und zugeben, was auf dem Herzen angebraten wird, werden wir ermächtigt. Wenn wir die Wahrheit sagen, sind wir nicht länger auf die Kleinheit und das Ersticken von Unwahrheiten beschränkt. Wenn wir alle möglichen Worte verwenden, um unsere Geschichten zu erzählen, sind wir aus der Gefangenschaft der Sucht befreit und treten in ein zielgerichtetes Leben in Genesung ein.

Ehrlichkeit vernichtet die Fesseln der Sucht. Ehrlichkeit informiert Sucht, dass wir nicht mehr ihre Sklaven sind. Es lässt uns wissen, dass wir nicht länger mitschuldig an der Herstellung von Elend in unserem Leben sein werden. Ehrlichkeit ist unsere Eintrittskarte in die Freiheit.

Im Gegensatz dazu leidet unsere geistige, emotionale, körperliche und geistige Gesundheit, wenn wir nicht ehrlich sein können. Wenn wir nicht die Wahrheit sagen können, werden wir weder Ganzheit noch Wohlbefinden kennen. Wenn wir darüber schweigen, was in unserem Leben geschieht, werden wir die Wunder der Heilung, Transformation oder Genesung nicht verstehen. Wenn wir nicht authentisch sein können, bleibt die Sucht der Sieger.

Fragen, um Ihre Reise der Ehrlichkeit zu beginnen

Lassen Sie uns dies persönlich machen. Ob Sie an Alkoholismus, Sucht oder einer anderen Form von Krankheit leiden; oder, wenn Sie ein Familienmitglied oder einen Freund in Schwierigkeiten haben; oder, wenn Sie nur neugierig auf Ehrlichkeit sind, lesen Sie bitte die folgenden Fragen. Machen Sie eine Pause zwischen den Fragen, um Ihre Reaktionen zu bemerken. Schreiben Sie vielleicht Ihre Antworten auf oder teilen Sie Ihre Antworten mit jemand anderem. Erlaube diesen Fragen, Bereiche in deinem Leben hervorzuheben, in denen du das Prinzip der Ehrlichkeit praktizieren kannst.

  • Lebst du deinen Zweck?
  • Ist Ihre Karriere erfüllend?
  • Was würden Sie mit Ihrem Leben anders machen, wenn Zeit und Geld keine Hindernisse wären?
  • Sind Sie in den richtigen romantischen oder ähnlichen persönlichen Beziehungen?
  • Gibt es Dinge, die Sie anders machen können, um ein besserer Mitarbeiter zu sein? Oder besser Ehepartner? Oder besser Eltern? Oder ein besserer Freund?
  • Gibt es gerade etwas in deinem Herzen, das ausgedrückt werden muss? Wenn ja, worauf warten Sie noch?
  • Glauben Sie, dass Sie ein Problem mit Alkohol, Drogen, Pornografie, Glücksspiel, Essen oder etwas anderem haben?
  • Sind Sie bereit, etwas Positives über problematische Bereiche in Ihrem Leben zu tun?
  • Bist du bereit, ehrlich über etwas zu sein, das du noch nie zuvor auf wahrheitsgemäße Weise betrachtet hast?

Entdecken Sie diese geführten Meditationen von Brian Hyman, die helfen, den Geist zu beruhigen und Ihr Innenleben zu erkunden:

  1. Unseren Sinn im Leben findenbrian Hyman9:37
  2. Den Geist beruhigen, um unsere Identität zu erforschenbrian Hyman9:58
  3. Regen & Windspiele: Emotionen umarmenbrian Hyman11:09

Die wechselseitige Natur der Ehrlichkeit

Wenn wir Ehrlichkeit als eine Art zu sein verkörpern, geben wir anderen die Erlaubnis, dasselbe zu tun. Wenn wir ehrlich sind, gehen wir mit gutem Beispiel voran und geben anderen eine Blaupause für ein tugendhaftes Leben. Wenn wir ehrlich sind, schaffen wir einen Rahmen für gemeinschaftliche Heilung.

Ich werde eine persönliche Geschichte darüber erzählen, wann mir die wechselseitige oder universelle Natur der Ehrlichkeit klar wurde:

Als ich sechs Monate lang nüchtern war, traf ich einen jungen Mann außerhalb eines zwölfstufigen Treffens. Er war nur wenige Tage nüchtern gewesen. Wir standen alleine auf einem Parkplatz. Er wollte über sein Leben und seine Sucht sprechen, fand aber keine Worte. Er hatte Angst, mir etwas Reales oder Ehrliches zu sagen. Ich fühlte ein Gefühl der Verwandtschaft mit ihm, als ich wusste, wie es sich anfühlte, neu nüchtern zu sein und Angst zu haben, jemandem die Wahrheit über irgendetwas zu sagen.

Dann erinnerte ich mich daran, wie ich gehört hatte, wie andere Menschen, die sich in Genesung befanden, ihre Wahrheit in Versammlungen laut verkündeten. Ich erinnerte mich, wie unglaublich und hilfreich es für mich war, ihre Demut, Menschlichkeit und Ehrlichkeit zu erleben. Ich erinnerte mich, wie ich meine Ehrlichkeit eines Tages nutzen wollte, um anderen zu helfen. Ich merkte, dass ich das jetzt mit dem jungen Mann vor mir machen konnte. Mir wurde klar, dass ich zurückgeben konnte, was ich erhalten hatte. Mir wurde klar, dass ich nur ehrlich zu etwas sein musste.

Ich erinnerte mich an ein Geheimnis aus meiner Vergangenheit, das ich niemandem erzählt hatte. Es war etwas, von dem ich dachte, ich würde es mit ins Grab nehmen. In diesem Moment wurde ich jedoch ehrlich und teilte mein Geheimnis mit dem jungen Mann auf dem Parkplatz. Er hörte mir geduldig zu. Dann teilte er einige Dinge mit, über die er sprechen wollte. Ich hörte ihm geduldig zu. Als er fertig war, waren wir beide geheilt.

Weiterlesen: In einem anderen Artikel hebt Tara Brach auch die Bedeutung einer Gruppe hervor: „Es war sehr hilfreich für alle, voneinander zu hören, wie wir, wenn wir festsitzen, nicht nur festsitzen, sondern uns auch dafür hassen, dass wir festsitzen. zu hören, dass andere Leute das auch fühlten, machte es etwas weniger persönlich. Wenn wir in unserer eigenen Blase der Sucht leben, werden wir das nicht erkennen.“ Erforschen Sie, wie Sie Achtsamkeit und Mitgefühl für die Heilung von Sucht jeglicher Art einsetzen können.

Ehrlichkeit üben für ein sinnvolles Leben

In der Bibel wird uns gelehrt: „Die Wahrheit wird euch frei machen.“ In der Bhagavad Gita wird uns gelehrt: „Es ist besser zu sterben, während du deine eigene Wahrheit lebst, als in der Wahrheit eines anderen zu leben.“ In den Yoga-Sutras wird das Prinzip von Satya als Mittel angeboten, Ehrlichkeit zu erforschen, damit wir ein Leben mit Sinn führen können. Selbst Wissenschaftler, Mathematiker und Ingenieure bestätigen die Notwendigkeit der Wahrheit durch nachprüfbare Fakten, Formeln und ähnliche Systeme.

Ehrlichkeit durchdringt alles. Es ist unverwechselbar und unbesiegbar. Es erfüllt Erinnerungen und Gefühle. Es bewegt sich frei in Zeit und Raum. Es sucht, findet und verewigt sich durch Gedanken, Worte, Handlungen und Erfahrungen. Wenn wir zum Beispiel von einem authentischen oder originellen Musikstück oder einer fesselnden Passage in einem Buch oder einer fesselnden Tanzperformance überwältigt oder zu Tränen gerührt werden, ist es die Ehrlichkeit in diesen Dingen, die die Ehrlichkeit in unseren Herzen berührt hat.

Wenn wir rechtmäßig mit der Ehrlichkeit in ihren unzähligen Formen interagieren, werden wir gebannt und unsere Art, in der Welt zu sein, wird transformiert. Wir müssen Ehrlichkeit üben, bis es natürlich wird, oder wir werden nie den Reichtum der Genesung erfahren. Wir müssen Ehrlichkeit üben, wenn wir individuelle und kollektive Freiheit, Harmonie und Frieden kennen wollen. Wir müssen mit Ehrlichkeit vereint werden, wenn wir unseren Zweck leben und andere ermutigen wollen, dasselbe zu tun.

Wenn wir Routinen für Süchte schaffen können, können wir sicherlich Routinen für Ehrlichkeit schaffen. Ohne Ehrlichkeit werden wir im Leben nicht weit reisen; oder viel Erfolg, Glück oder Freude kennen; oder die Männer und Frauen werden, zu denen wir bestimmt sind. Ohne Ehrlichkeit wird das Herz den wahren Frieden nicht kennen; der Verstand wird die wahre Ruhe nicht kennen; der Körper wird den wahren Gleichmut nicht kennen. Ohne Ehrlichkeit werden wir kaum in der Lage sein, Erholung zu etablieren oder aufrechtzuerhalten.

Affirmationen für Ehrlichkeit

Im Folgenden finden Sie Vorschläge, um eine persönliche Beziehung zur Ehrlichkeit zu pflegen. Diese können alleine oder mit einem Sponsor, Therapeuten oder Freund praktiziert werden. Bitte lesen Sie jeden langsam. Schreiben Sie vielleicht Gedanken auf, die entstehen, wenn Sie diese Ideen verinnerlichen.

  • Wir können einschränkende Überzeugungen und konditioniertes Verhalten loslassen.
  • Wir können unseren einzigartigen Zweck oder unsere Identität im Herzen annehmen.
  • Wir können dafür verantwortlich werden, wie wir Geist, Körper und Seele nähren.
  • Wir können gegenteilige Maßnahmen ergreifen, wenn wir mit einer Gelegenheit konfrontiert werden, unehrlich zu sein.
  • Wir können bewusst atmen, wenn Angst oder Zweifel überwältigend werden.
  • Wir können Geschichten hinterlassen, die wir uns selbst erzählen, die nicht mehr wahr sind.

Entdecken Sie kostenlose geführte Meditationen zur Suchterholung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.