Kannst du deinen besten Freund feuern?

Für den Exec, der mich interviewte, war es wichtig, dass sein Manager ein Umfeld kultivierte, in dem er sich positiv mit den Mitarbeitern auseinandersetzen kann, damit er dies konsequent tun kann, wenn es an der Zeit ist, sich von einem Teammitglied zu entfernen. Auch wenn diese Person sein bester Freund war.

Für Führungskräfte kann die Trennung von einem Teammitglied emotional anstrengend sein, insbesondere wenn Sie eine Arbeitsbeziehung oder Freundschaft mit der Person teilen. Das Sprichwort hire slowly and fire quickly ist wahr, aber es ist leichter gesagt als getan. Als Führungskraft ist es wichtig, Verhaltensweisen zu üben, die die Arbeit mit Ihnen erleichtern und die Entlassung zu einem schwierigen, aber fairen letzten Ausweg machen.

Setzen Sie klare Erwartungen

Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, wer Sie sind, was akzeptabel ist und was nicht, wird die Umgebung zu einer Umgebung, in der alles klar ist und jeder die Macht hat, Leistungen zu erbringen.

Wenn Sie als neuer oder erfahrener Manager Einzel- und Gruppensitzungen haben, in denen Sie Ihre Erwartungen an Ihr Team festlegen, sind Sie für den Erfolg gerüstet, wenn es später schlecht wird.

Noch wichtiger ist, dass Sie auch herausfinden, was sie von Ihnen erwarten. Sie würden feststellen, dass sie Dinge wie Fairness, offene Kommunikation, Unterstützung und die Fähigkeit sind, ihnen Raum zu geben, innovativ zu sein.

Klare Erwartungen bedeuten, dass Sie klare Richtlinien befolgen müssen, wenn es an der Zeit ist, schwierige Gespräche mit jemandem zu führen, selbst mit den Teammitgliedern, mit denen Sie in der Nähe sind.

Gib, bevor du nimmst

Die Beziehung eines Managers muss von Selbstlosigkeit geprägt sein. Wenn Sie Ihrem Team einen Mehrwert bieten und ständig positives Feedback erhalten, haben Sie, wenn etwas schief geht, alle Sicherheiten, die Sie benötigen, um Änderungen vorzunehmen.

Es wird schwierig, Leistungsgespräche mit Teammitgliedern zu führen, wenn die einzigen Interaktionen, die Sie mit ihnen haben, negativ sind. Die Beziehung wurzelt nicht im Vertrauen, und als Ergebnis, Sie stoßen auf Widerstand. Wenn Sie auf diesem Weg bleiben, führt dies normalerweise zu einer bösen Entlassung oder einem Zusammenbruch, der hätte vermieden werden können.

Als Manager müssen Sie ständig in Lob, Unterstützung, Coaching und Schulung Ihrer Teammitglieder investieren. Stellen Sie alle Ressourcen zur Verfügung, die Sie können, und schaffen Sie einen sicheren Arbeitsbereich für Personen. (Viele Manager tun dies nicht, deshalb zeigen einige Umfragen, dass Mitarbeiter ihren Manager lieber entlassen würden, als eine Gehaltserhöhung zu erhalten. )

Gepaart mit klaren Erwartungen, wenn jemand unterdurchschnittlich ist oder die Regeln bricht, würden Sie feststellen, dass er die meiste Arbeit erledigt, wenn es Zeit für ein hartes Leistungsgespräch oder Feuern ist. Weil sie dich im Stich gelassen haben und sie es besser wussten.

Seien Sie konsequent

Das Feuern wird schwierig, wenn Chefs ihre Mitarbeiter anders behandeln und die Regeln so ändern, dass sie denen zugute kommen, die sie mehr mögen. Es ist natürlich, sich für Personen zu interessieren, die wir mehr mögen und denen wir mehr vertrauen als anderen, unabhängig von unserer Position.

Wenn Sie sich Ihrer Selbst nicht bewusst sind, können diese Emotionen zu Spannungen in Ihrem Team führen. Es kann dazu führen, dass diejenigen, die Ihre Aufmerksamkeit nicht auf sich ziehen, rebellieren, und wenn Sie sich entscheiden zu handeln, können sie Sie anrufen, um Favoriten zu spielen. Auf der anderen Seite können Sie Ihre Beziehung zu der Person, die Sie bevorzugt haben, wirklich zerstören, weil Sie in Ihrer Behandlung nicht ehrlich und fair waren.

Für Manager ist es am schwierigsten, konsequent zu bleiben, da kritisches Denken und der letzte Punkt, Empathie, erforderlich sind, um mit einigen Umständen umzugehen. Aber Ihre Werte so konstant wie möglich zu halten, schafft Vertrauen, Respekt und erleichtert Ihnen die Arbeit, wenn es darum geht, die harten Dinge zu tun.

Empathie zeigen

Gefeuert zu werden, hat ernsthafte Auswirkungen auf das Leben derer, die die Axt bekommen. Nicht nur finanziell, sondern auch emotional. Unabhängig davon, ob der Mitarbeiter den Job oder seine Kollegen mochte, ist es ein ernsthafter Schuss für das Ego, loszulassen. Erwarten Sie Tränen und unterschiedliche Grade der Wut. Ich meine, manche Leute bevorzugen es sogar, wenn es über Text geschieht. Es ist selten eine glückliche Zeit.

Manager neigen auch dazu, ihre Emotionen über sich ergehen zu lassen. Entweder vermeiden sie es ganz oder sind besonders snarky, weil sie den Angestellten sowieso nicht mochten.

Empathie spielt eine große Rolle bei der Entlassung von jemandem. Sie möchten sicherstellen, dass Sie den bald entlassenen Mitarbeiter respektieren. Lassen Sie sie wissen, was schief gelaufen ist und wie sie verhindern können, dass in Zukunft etwas passiert (wenn sie bereit sind, Sie zu hören). Geben Sie jede Unterstützung, die Sie nach der Entlassung können. Dies wird einfacher, wenn Sie konsequent daran arbeiten, die Beziehung zu pflegen.

Also kannst du deinen besten Freund feuern?

Jemanden zu feuern ist nie einfach, besonders wenn es jemand ist, den du respektierst (oder sogar dein Bestie). Denken Sie daran, Sie tragen eine große Verantwortung für die Person, die gefeuert wird. Wenn die Umgebung nicht gut funktionierte, müssen Sie die Schuld dafür tragen. Selbst wenn Sie eine erstaunliche Arbeitsbeziehung und Umgebung aufgebaut haben, können Sie immer noch für Ihren Beitrag dazu verantwortlich gemacht werden. Es ist wichtig, dass Sie hart daran arbeiten, ein Umfeld der Konsistenz, Unterstützung, des Feedbacks und des Einfühlungsvermögens aufrechtzuerhalten, damit diese schwierigen Entscheidungen für alle Beteiligten einfacher werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.