Power Rankings: 2020 Honda Classic

Das kostenlose Spiel von Golf Channel ist für ein weiteres Jahr zurück.

Golf Pick ‚Em befindet sich in der NBC Sports Predictor-App und bietet Fans die Möglichkeit, Geld und Preise zu gewinnen, indem sie vorhersagen, wie einige der besten PGA Tour-Stars wöchentlich gegeneinander antreten werden. Der Fokus liegt auf der Auswahl zwischen einer Reihe von sieben Kopf-an-Kopf-Matchups sowie der Auswahl eines Gesamtturnier-Champions und der Gewinnpunktzahl.

Spieler können für wöchentliche Geldpreise konkurrieren, mit einem $ 50.000 Jackpot jede Woche für alle Spieler, die eine perfekte Punktzahl verdienen. Aber es wird auch jede Woche mindestens $ 1.000 in bar und Preisen vergeben, auch wenn es keinen Spieler mit einer perfekten Punktzahl gibt. Laden Sie also unbedingt die NBC Sports Predictor-App herunter und treffen Sie jede Woche Ihre kostenlose Auswahl!

Das Rennen wird diese Woche mit dem Honda Classic fortgesetzt und wird bis zur Saisonende Tour Championship in Atlanta fortgesetzt. Hier ist ein Blick auf einige der Spieler, die Sie im Auge behalten sollten, wenn Sie Ihre Auswahl treffen, während die Tour nach Osten geht, um einen einmonatigen Aufenthalt in Florida zu beginnen:

1. Tommy Fleetwood: Der Engländer hat auf der PGA Tour noch nicht gewonnen, aber er verdient einen Platz an der Spitze dieser Rangliste. Fleetwood wurde vor zwei Jahren bei seinem einsamen Honda-Auftritt vierter und bleibt einer der stärksten Eisenspieler der Welt, nachdem er bei jedem seiner letzten fünf weltweiten Starts T-18 oder besser beendet hatte.

2. Rickie Fowler: Fowler brach durch, um dieses Ereignis vor drei Jahren zu gewinnen, und er kam letztes Jahr nur einen Schuss zu kurz. Es gibt eindeutig etwas an seinem Spiel auf dem schwierigen Champion Course zu mögen, und Fowler sollte gut ausgeruht sein, nachdem er die letzten zwei Wochen der Marquee-Events übersprungen hat, um sich auf eine wichtige Strecke in Florida zu konzentrieren.

3. Brooks Koepka: Die ehemalige Nummer 1 der Welt kam letztes Jahr zu Fowler auf den zweiten Platz, ein seltener Lichtblick für Koepka in seiner Heimatstadt. Nachdem Koepka in den letzten Wochen von Rory McIlroy und Jon Rahm überholt wurde, ist er diese Woche der einzige Top-10-Spieler im Feld und bereit, etwas Boden gut zu machen, während viele andere Stars zu Hause zuschauen.

4. Louis Oosthuizen: Erstaunlicherweise macht der ehemalige Open-Champion seinen ersten Start in den USA seit der Tour Championship im August. Oosthuizen war in den Monaten seitdem ein Weltenbummler, sammelte drei Top-3-Platzierungen, und jetzt geht er zu einem Kurs, auf dem er die Spitze geknackt hat 25 in jedem seiner letzten beiden Auftritte.

5. Billy Horschel: Der ehemalige Herausragende der University of Florida lebt immer noch im Sunshine State, und er leckt wahrscheinlich seine Koteletts, um die Tour wieder auf einen vertrauten Rasen zu bringen. Horschel war solide, um das Jahr zu beginnen, mit Back-to-Back-Top-10-Platzierungen, und seine PGA National Anmeldeinformationen umfassen drei Platzierungen von T-16 oder besser in den letzten vier Jahren.

6. Justin Rose: Es ist fünf Jahre her, seit Rose es bei dieser Veranstaltung geschafft hat, aber sein früherer Stammbaum ist immer noch erwähnenswert: Dritter im Jahr 2010, T-5 im Jahr 2012 und T-4 im Jahr 2013. Der Engländer neigt dazu, zu glänzen, wenn die Bedingungen schwierig werden, und das ist wahrscheinlich ein Rezept für den Erfolg in dieser Woche auf einem Kurs, wo die Siegerpunktzahl selten überschreitet 10 unter.

7. Daniel Berger: Berger machte seinen ersten Auftritt auf Tour bei diesem Event im Jahr 2015 und verlor in einem Playoff gegen Padraig Harrington als relativ Unbekannter. Nachdem er sich von einer Handgelenksverletzung erholt hat, hofft er nun, zu der Form zurückzukehren, die ihm einen Platz beim Presidents Cup 2017 eingebracht hat, mit aufeinanderfolgenden Top-10-Platzierungen bei seinen beiden jüngsten Starts in Scottsdale und Pebble Beach.

8. Gary Woodland: Der amtierende US Open-Champion war 2017 Zweiter bei dieser Veranstaltung und konnte das neue Jahr mit einem T-12-Finish am Sonntag in Mexiko beginnen. Die gleichen eisernen Fähigkeiten, die ihn in Pebble Beach angetrieben haben, werden bei PGA National von entscheidender Bedeutung sein.

9. Viktor Hovland: Hovland ist der neueste erstmalige Gewinner auf Tour, nachdem er vor wenigen Tagen die Puerto Rico Open auf dramatische Weise erobert hatte. Aber es ist unwahrscheinlich, dass er ein One-Hit-Wunder ist, da der Norweger letztes Jahr in den 60er Jahren eine Serie von 18 Runden in Folge hatte und ein Tee-to-Green-Spiel packte, das die meisten Veteranen zum Erröten bringen würde. Während sein verdächtiger Chipping ihn am Sonntag fast gekostet hätte, Sein zuverlässiger Ballschlag könnte ihm diese Woche eine weitere Chance geben.

10. Emiliano Grillo: Grillos T-3-Finish in Puerto Rico war sein erstes Top-10-Finish seit mehr als einem Jahr, aber er wird wahrscheinlich nicht so lange auf sein nächstes warten müssen. Grillo bleibt einer der besten Spieler der Tour auf Bermuda-Gras, nachdem er vor zwei Jahren bei diesem Event T-8 beendet hatte, und könnte nun, da die Tour die Westküste hinter sich gelassen hat, für weitere Erfolge bereit sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.