So gehen Sie mit Wut um, basierend auf Ihrem Persönlichkeitstyp

Wenn Sie wütend werden, sind Sie der Typ, der sofort explodiert? Oder unterdrückst du deine Wut und versuchst, eher innerlich als äußerlich damit umzugehen? Laut dem MBTI®-Handbuch gibt es vier einzigartige Persönlichkeitstypen, die am ehesten wütend werden und es nicht zeigen. Es gibt auch vier Persönlichkeitstypen, die am ehesten auf ihre Wut reagieren. Werfen wir einen Blick darauf, wie Sie Ihre Wut basierend auf Ihrem Typ ausdrücken können.

Du bist dir nicht sicher, was dein Persönlichkeitstyp ist? Nehmen Sie an unserem neuen Persönlichkeitsfragebogen teil!

So gehen Sie mit Wut um, basierend auf Ihrem Persönlichkeitstyp

1992 wurde eine Fallstudie durchgeführt, um die Korrelation zwischen Persönlichkeitstyp und Bewältigungsressourcen aufzuzeigen. Die Studie wurde als Coping Resources Inventory bezeichnet. Nationale Stichprobenmitglieder wurden gefragt, wie sie „normalerweise mit Stress fertig werden“ und konnten alle Kategorien markieren, die sich bewarben. Es gab viele Optionen im Inventar, aber die beiden, die wir heute diskutieren werden, hatten mit Wut zu tun. Bei der Bewältigung von Stress waren vier Persönlichkeitstypen beim Abhaken der Option „Ärgere dich oder ärgere dich, aber zeige es nicht“ überrepräsentiert, während vier Typen beim Abhaken der Option „Ärgere dich oder ärgere dich und zeige es“ überrepräsentiert waren. Ich werde auch einige persönliche Beispiele von Personen verwenden, die ich für diesen Artikel befragt habe.

Die vier Myers-Briggs® Persönlichkeitstypen, die ihre Wut am ehesten nicht zeigen

Haftungsausschluss: Jeder Einzelne da draußen hat verschiedene Faktoren, die sich darauf auswirken, wie er mit Wut umgeht. Wenn jemand in einer Familie voller wütender Menschen aufgewachsen ist, reagiert er möglicherweise eher wütend auf Dinge (oder unterdrückt sie, um eine traumatische Erinnerung zu vermeiden). Enneagramm-Typ kann auch beeinflussen, wie jemand auf Wut reagiert. Enneagramm Diejenigen sind eher ihre Wut auf andere Aktivitäten oder Ausdrücke zu lenken, während Achter sind eher es zu zeigen. Neunen unterdrücken auch eher Wut, bis sie einen Siedepunkt erreicht. Mehr über das Enneagramm erfahren Sie hier.

Das ISFP

ISFPs sind oft paradox. Sie sind idealistisch, aber realistisch, einfühlsam, aber oft stoisch. Sie können von Tagträumen zu sehr aufmerksamen und stählernen Menschen werden. Gemäß dem MBTI®-Handbuch waren ISFPs der Typ, der am wahrscheinlichsten verärgert oder wütend wurde und es zeigte, sowie der Typ, der am wahrscheinlichsten verärgert oder wütend wurde und es nicht zeigte. Als ich ISFPs danach fragte, sagten viele von ihnen, dass sie einfach eine Person abschneiden würden, die sie wiederholt wütend machte. Sie hatten keine Lust, ihre Zeit oder Energie an ein antagonistisches Individuum zu verschwenden. Andere zogen es vor, mit ihrer Wut alleine umzugehen und sie intern zu sortieren. Wieder andere hatten es schwer, ihren Gegner nicht nur in die Luft zu jagen und verbal zu vernichten. ISFPs mögen es, unberechenbar zu sein, denke ich, Dies ist also nur eine weitere Möglichkeit, wie sie schwer auf eine Reihe von Merkmalen festgelegt werden können.

Dinge, die ISFPs wütend machen:

  • Erfahren, wie sie denken
  • Etikettiert werden
  • Umgang mit unpraktischen, flüchtigen Menschen
  • Kontrolliert oder mikroverwaltet werden
  • Unter Druck gesetzt werden, eine Entscheidung zu treffen, bevor sie bereit sind
  • Mobber und Antagonisten
  • Falsche Gefühle oder Manipulation
  • Müdigkeit oder Hunger
  • In einem Gespräch unterbrochen oder übersehen werden
  • Arroganz
  • Heuchelei

Lesen Sie dies weiter: ISFP-Tiefenprofil

Der INFP

Dieser Typ ist laut MBTI®-Handbuch der am zweithäufigsten verwendete. INFPs mögen Konflikte nicht und versuchen, Wege zu finden, um sie zu umgehen. Wenn es um Bewältigungsmechanismen geht, INFPs waren eher alleine, eine Chance auf Heilung bekommen, oder mit einem Fachmann sprechen, wenn er von Stress oder Wut überwältigt ist. INFPs mögen es nicht, eine Szene zu verursachen oder in Konflikte verwickelt zu werden, es sei denn, einer ihrer Grundwerte wird verletzt. Ansonsten neigen sie dazu, Wut als sinnlos und übermäßig aufschlussreich zu betrachten. Explodieren nach außen kann zu einem INFP fühlen viel wie bei einem gesellschaftlichen Ereignis zeigt sich nackt. Gefühle sind zutiefst persönlich und wenn jemand seine Zeit nicht wert ist oder wenn die Irritation nur mild ist, fühlen sie, dass es unnötig ist, eine große Anzeige zu machen. Sie müssten einem INFP etwas wirklich Wichtiges verletzen, damit sie in den meisten Fällen auf Sie einschlagen können. Das heißt, sie können besonders sarkastisch und zynisch werden, wenn sie extrem gestresst sind.

„Ich unterdrücke es definitiv (meine Wut). Ich versuche entweder, einen Weg zu finden, mit der Person oder Situation zu sympathisieren, damit ich einfach aufhöre, wütend zu sein, oder ich finde einen Weg, es in Traurigkeit umzuwandeln (meine bevorzugte Emotion).“
– @FiNeAhluvher, INFP Twitter User

Dinge, die INFPs wütend machen:

  • Kontrolliert / mikroverwaltet werden
  • Annahmen über sie gemacht werden
  • Mobber
  • Machthungrige Individuen
  • Autoritarismus
  • Unterschätzt oder herabgelassen werden
  • Ungerechtigkeit oder Ungerechtigkeit
  • Ihre Vorstellungskraft erstickt haben
  • Ihre Gefühle herabgesetzt haben
  • Ihre Werte verletzt haben
  • Heuchelei

Lesen Sie dies als nächstes: INFP Ausführliches Profil

Das ISFJ

Dies ist der dritthäufigste Typ, um ihre Wut zu unterdrücken gemäß MBTI®-Handbuch. Als ich mit ISFJs darüber sprach, waren sich die meisten einig, dass sie es vorziehen, ihren Ärger im Inneren zu behalten. ISFJs neigen dazu, starke Gefühle privat zu behandeln, versuchen, sie zu sortieren, um Kontext und Vernunft herauszufinden, bevor sie ihre Perspektiven ausstrahlen. Jedoch, Viele ISFJs berichteten, dass sie immer noch gerne einen engen Freund oder Vertrauten haben, an den sie sich „entlüften“ können, wenn sie sich übermäßig gestresst oder wütend fühlen. Bei der Bewältigung von Stress ISFJs waren eher auf ihren Glauben verlassen, erhalten einige Zeit allein, Rest, oder finden Sie eine glückliche Ablenkung wie ein Lieblingsbuch oder TV-Show als eine Möglichkeit, damit umzugehen.

„Ich unterdrücke es (Wut) so sehr ich kann. Aber oft können die Leute meine Gefühle gut in meinem Gesicht sehen. Oblivious Menschen können nicht bemerken, aber enge Familienmitglieder & Freunde werden in der Regel trotz meiner Bemühungen bemerken.“ – @Michelle_1486, ISFJ Twitter-Nutzer

Dinge, die ISFJs wütend machen:

  • Rücksichtsloses oder unhöfliches Verhalten
  • Laute, laute Menschen
  • Ihre Werte verletzt haben
  • Menschen, die unzuverlässig oder unverantwortlich sind
  • Ihre persönlichen Erfahrungen entwertet haben
  • Unordnung und Unordnung
  • Ihre Gefühle rationalisiert weg
  • Herablassung oder Arroganz
  • Sich unerwartet an Veränderungen anpassen müssen

Lesen Sie dies weiter: ISFJ-Tiefenprofil

Das INTP

Wenn INTPs gestresst oder überfordert sind, können sie sich innerlich sehr wütend fühlen, aber laut MBTI®-Handbuch sind sie der vierthäufigste Typ, der es unterdrückt. Einige mögen es gelegentlich sprudeln lassen und sich offenbaren, Aber die meisten ziehen es vor, ihre wahren Gefühle dicht zu halten. INTPs waren einer der wahrscheinlichsten Typen, die versuchten, über Optionen nachzudenken, wenn sie gestresst waren, Verwenden Sie ihre Kreativität, um das Problem zu lösen, anstatt sich damit zu befassen. Sie waren auch der Typ, der sich am wenigsten auf religiöse Überzeugungen stützte, und zweitens – am wenigsten wahrscheinlich, mit jemandem zu sprechen, der ihnen nahe stand. Wie immer ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es individuelle Abweichungen zwischen Menschen aufgrund ihrer Erziehung und einzigartigen Eigenschaften geben kann.

Dinge, die INTPs wütend machen:

  • Logische Irrtümer in Argumenten
  • Emotionale Überreaktionen
  • Engstirnigkeit
  • Anmaßende / aufdringliche Menschen
  • Sich mikroverwaltet oder kontrolliert fühlen
  • Menschen, die Respekt fordern, ohne ihn zu verdienen
  • Emotionale Manipulation
  • Wenn Menschen versuchen, ungenaue oder ungerechte Entscheidungen zu rechtfertigen
  • Unterbrochen oder überredet werden
  • Menschen, die ihren persönlichen Raum behindern

Lesen Sie dies weiter: INTP In-Depth Persönlichkeitsprofil

Middle-of-the-Road-Typen

Die INFJ

INFJs rangierten nicht auf der hohen oder niedrigen Skala des Wutausdrucks im MBTI®-Handbuch. Als ich mit INFJs sprach, stellte ich fest, dass fast alle sagten, sie hätten ihren Ärger unterdrückt, bis sie Zeit hätten, die Dinge privat zu klären. Wenn sie nach einiger Zeit und Nachdenken das Gefühl hatten, wirklich Unrecht getan zu haben, würden sie wahrscheinlich etwas darüber sagen, aber oft mit einem Gefühl der Beklemmung. INFJs haben gerne eine konfliktfreie Umgebung und äußerlich geäußerte Wut führt eher zu Konflikten als zu deren Minimierung. Wütend zu werden ist für INFJs in der Regel eine stressige Erfahrung, da sie oft darüber nachdenken, wie sich ihre Wut auf die Menschen in ihrer Umgebung auswirken könnte.

„Normalerweise zeige ich es nicht (Wut), bis es schlecht wird und ich Zeit habe, es aus jedem Blickwinkel zu verarbeiten. Aber es hängt vom Kontext ab … wenn jemand, den ich liebe, verletzt wird, kann es sofort passieren. Außerdem geht es immer um das Muster, nicht um ein einzelnes Ereignis. Ich werde viel übersehen, wenn ich nicht glaube, dass jemand absichtlich verletzend ist … und es geht nicht nur darum, Ärger für mich zu behalten. Ich werde einfach nicht wütend, bis es zu einem Muster beleidigenden Verhaltens wird.“
– @amor_vincit_1, INFJ Twitter User

Dinge, die INFJs wütend machen:

  • Ihre Absichten missverstanden haben
  • Herablassung
  • Hastige Verallgemeinerungen
  • Ihre Vision oder Vorhersagen zurückweisen lassen
  • Menschen kontrollieren oder überfordern
  • Mobbing oder Trolling
  • Dazu gedrängt werden, eine Entscheidung zu treffen, bevor sie bereit sind
  • Laute Geräusche oder Unterbrechungen
  • Unerwartet „eingesperrt“ werden
  • Ihre Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen haben

Lesen Sie dies weiter: 3 Seltsame und wunderbare Geheimnisse über das INFJ

Das INTJ

INTJs wurden als der Typ, der sich am wahrscheinlichsten aufregt oder wütend macht und es zeigt, an dritter Stelle eingestuft. Als ich mit INTJs darüber sprach, Die meisten antworteten, dass sie es vorzogen, auf andere Weise mit Stress oder Wut umzugehen. Allein und weg von Menschen zu sein, war die am meisten bevorzugte Art, mit Stress umzugehen. Laut dem MBTI®-Handbuch waren INTJs auch bei der Verwendung von Bewegung, Schlaf und Beratung als Mittel zum Umgang mit Wut überrepräsentiert. „Es ist nicht so, dass INTJs nicht wütend werden“, sagte ein Freund, „es ist nur so, dass wir es sorgfältig aufbewahren. Unsere Wut ist einfach still, es sei denn, jemand drängt sich ständig in unseren Raum. Dann können sie einen verbalen Schlag erwarten, vielleicht sogar für zusätzliche Einschüchterung geflüstert.“

Dinge, die INTJs wütend machen:

  • Unerwartete Unterbrechungen oder Überraschungen
  • Nicht genug Zeit alleine haben
  • Engstirnige Annahmen
  • Mikroverwaltet oder kontrolliert werden
  • Inkompetenz oder Faulheit
  • Laute, anmaßende Menschen
  • Emotion-basierte Entscheidungsfindung
  • Ihren Rat oder ihre Einsicht ablehnen oder ignorieren lassen
  • Beim Sprechen unterbrochen werden
  • In soziale Situationen gedrängt werden, für die sie nicht bereit sind

Lesen Sie dies weiter: 3 Seltsame und wunderbare Geheimnisse des INTJ

Das ESFJ

ESFJs neigen dazu, an die Menschen um sie herum zu denken, wenn sie wütend werden. Aus diesem Grund wirkt ihre Wut oft eher als Festigkeit und Entschlossenheit als als Wut oder Wutanfälle. Das gesagt, Wenn sie besonders emotional in jemanden investiert sind und diese Person sie verletzt, können sie untypisch aggressiv oder kritisch werden. Laut dem MBTI®-Handbuch und meinen eigenen Umfragen neigen die meisten ESFJs dazu, mit Stress und Wut umzugehen, indem sie mit jemandem sprechen, dem sie vertrauen, sich ihren religiösen Überzeugungen zuwenden oder sich dringend benötigte Ruhe gönnen.

Dinge, die ESFJs wütend machen:

  • Unhöflichkeit oder rücksichtsloses Verhalten
  • Sinnloses Regelbrechen
  • Lange Zeit an einem unordentlichen, unorganisierten Ort sein
  • Wischi-washy oder unzuverlässige Menschen
  • Verspätung
  • Trolling
  • Unpraktikabilität
  • Mangelndes Einfühlungsvermögen oder Sorge um andere
  • Faulheit oder Aufschub

Das ESTJ

ESTJs sprechen oft davon, missverstanden zu werden, wenn es um ihre Wut geht. Ihre Sprache ist spürbar direkt, geradlinig und offen. Dinge zu beschönigen, Kritik mit Lob zu überziehen oder zu verhätscheln, ist nicht ihre Art, mit Dingen umzugehen. Oft wird ihre unkomplizierte Natur als Wut fehlinterpretiert, wenn sie wirklich nur versuchen, Zeit zu sparen und auf den Punkt zu kommen. Die meisten der von mir befragten ESTJs gaben an, dass sie sehr lange Sicherungen hatten, aber explosive Wut, wenn jemand sie ständig missachtete oder negativ beeinflusste.

Dinge, die ESTJs wütend machen:

  • Inkompetenz
  • Faulheit oder Zaudern
  • Klagen oder Schmollen
  • Unzuverlässigkeit
  • Unerwartete Veränderung
  • Von Chaos oder Desorganisation umgeben sein
  • Menschen, die mit extremen Emotionen auf normale Situationen reagieren
  • Unpraktische Menschen
  • Ihre Zeit verschwendet haben

Das ISTJ

Reserviert und geerdet, sind ISTJs nicht die Typen, die explodieren, wenn sie wütend werden, außer in sehr extremen Situationen. Während es immer Ausnahmen gibt (keine zwei Personen des gleichen Typs sind alle völlig gleich), stimmten ISTJs überwältigend zu, dass sie eher ruhig bleiben als auspeitschen. Sie ziehen es vor, die Fakten zu betrachten und eine Situation privat zu analysieren, bevor sie sich mit etwas oder jemandem befassen, der sie verärgert. Sie ziehen es auch vor, Straftaten privat zu halten, Umgang mit ihnen eins zu eins statt öffentlich. Sie mögen sehr direkt und konfrontativ erscheinen, wenn sie versuchen, ein Problem zu lösen, aber ihre Absicht ist es selten, Konflikte zu schüren.

Dinge, die ISTJs wütend machen:

  • Unzuverlässigkeit
  • Verspätung
  • Schlechte Fahrer
  • Sich an unerwartete Veränderungen anpassen müssen
  • Ihre persönlichen Erfahrungen oder ihr Wissen entwertet haben
  • Umgang mit emotional überreaktiven Personen
  • Ihr persönlicher Raum auf
  • Illoyalität
  • Umgang mit unpraktischen Menschen

Lesen Sie dies als nächstes: 10 Dinge, die Sie niemals zu einem ISTJ sagen sollten

Das HNO

Das letzte, was HNO-Patienten als „emotional reaktiv“ sehen möchten. Diese Typen hassen es, die Kontrolle über sich selbst zu verlieren, besonders öffentlich. Sie wirken eher konfrontativ oder direkt als wütend. Sie ziehen sich nicht von einer guten Debatte oder einem guten Argument zurück und es macht ihnen nichts aus, Verhalten zu nennen, das sie als ungerecht oder inkompetent ansehen. Aber einen Wutanfall zu werfen oder irrational zu peitschen, ist nicht ihre typische Art, mit Stress umzugehen, es sei denn, sie haben Wutprobleme, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben. Laut dem MBTI®-Handbuch sind HNO-Patienten der Typ, der am wenigsten Wut unterdrückt und am wenigsten Wut zeigt. Während sie es fühlen können, neigen sie dazu, es zuerst zu analysieren, bevor sie darauf reagieren.

„Ich neige dazu, es (Wut) in mir zu behalten. Beruhige dich und bringe es unter Kontrolle, dann drücke das Problem nach einer gewissen Zeit aus, wenn es noch aktuell ist. Wut, die im Moment ausgedrückt wird, kann leicht entfremdend und kontraproduktiv sein, also versuche ich es zu vermeiden.“
– Johannes Karlsson, Socionics Blogger und Gründer von sociothena.com

Dinge, die ENTJs wütend machen:

  • Von Inkompetenz umgeben sein
  • Sich beschweren oder schmollen
  • Emotionale Überreaktionen auf normale alltägliche Ereignisse
  • Heuchelei
  • Ihre Expertise oder Vision wird abgewiesen
  • Mikromanagement oder Misstrauen
  • Faulheit
  • Lange Zeit Smalltalk führen müssen
  • Sich in einer Situation „festgefahren“ fühlen, in der es an Möglichkeiten mangelt

Die ESTP

ESTPs sind normalerweise in der Lage, ihre Wut in Schach zu halten, es sei denn, sie sind von Menschen umgeben, die unpraktisch sind und ihre Zeit verschwenden. Sie bewegen sich gerne schnell und sind stolz darauf, geerdet und realistisch zu sein. Unpraktische oder phantasievolle Menschen können sie irritieren, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie darüber in die Luft jagen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie einfach wegwandern und etwas Interessanteres für sie tun. Wenn sie gestresst, wütend oder überwältigt sind, tun ESTPs eher etwas Entspannendes, um ihre Aggression herauszuholen oder sich mit etwas Wettbewerbsfähigem und Immersivem abzulenken.

Dinge, die ESTPs wütend machen:

  • Unpraktische, unrealistische Menschen
  • Chatterboxes, die keinen Punkt haben
  • Mikroverwaltet oder kontrolliert werden
  • Sich in einem sitzenden Lebensstil „gefangen“ fühlen
  • Dazu gedrängt werden, eine Entscheidung zu treffen, bevor sie bereit sind
  • In übermäßig theoretischen Diskussionen stecken bleiben, die eine reale Anwendung zu haben
  • Emotionale Überreaktionen auf gewöhnliche Ereignisse
  • Menschen, die ihre Sachen nicht respektieren
  • herabgesetzt oder gesagt werden, was sie „nicht können“
  • Schlechte Fahrer oder Menschen, die in ihren Raum eindringen

Die ENTP

ENTPs können argumentativ und direkt sein, aber es ist weniger wahrscheinlich, dass sie explodieren oder Wut nach außen ausdrücken. In einer nationalen Stichprobe war dieser Typ am höchsten bei der Bewältigung von Stress durch „Konfrontation mit dem Problem“. Sie belegten auch den vierten Platz bei „emotionaler Erschöpfung“ und den niedrigsten bei „Depersonalisierung“ gemäß dem MBTI®-Handbuch. Als ich selbst mit ENTPs sprach, Die meisten von ihnen sagten, dass Dinge wie körperliche Erschöpfung und Hunger eine Rolle spielten. Manchmal können Typen mit minderwertiger Wahrnehmung (ENPs und INJs) vergessen, sich um ihre körperlichen Bedürfnisse zu kümmern, und dann kann Wut auftreten, weil sie körperlich erschöpft oder unterernährt sind. Wenn gestresst, ENTPs bevorzugen Optionen Brainstorming, Übung, oder allein zu beruhigen.

Dinge, die ENTPs wütend machen:

  • Engstirnigkeit
  • Logische Irrtümer
  • Menschen, die sie als „gemein“ falsch interpretieren, wenn sie versuchen, einen Punkt zu argumentieren
  • In langen, detailreichen, weltlichen Diskussionen stecken bleiben.
  • Ihre Ideen werden abgewiesen oder ausgelacht.
  • Mangel an Freiheit oder persönlicher Kontrolle
  • Mikromanagement
  • Menschen, die Respekt fordern, ohne ihn zu verdienen
  • Menschen, die Fortschritt oder Innovation behindern

Die ENFP

ENFPs waren eine gemischte Tasche, wenn es um Wut ging. Einige explodierten sofort, während andere es unterdrückten, nur um wütend zu werden, als sie ihren Bruchpunkt erreichten. Laut dem MBTI®-Handbuch sprechen ENFPs eher mit einem Fachmann oder entwickeln körperliche Symptome im Umgang mit Stress als andere Arten. In meinen eigenen Umfragen bemerkte ich, dass ENFPs, die auch Typ 7 waren (im Enneagramm-System), sich von dem ablenkten, was den Ärger verursachte. Sie zogen es vor, sich an einer Aktivität zu beteiligen, Zeit mit Freunden zu verbringen oder eine Ablenkung zu finden.

Dinge, die ENFPs wütend machen:

  • Engstirnigkeit
  • Mikro-verwaltet / kontrolliert werden
  • Ihre Ideen abweisen lassen
  • Rücksichtsloses Verhalten
  • Emotionale Manipulation
  • Schuldauslösung
  • Herablassung
  • „Etikettiert“ oder unterschätzt werden
  • Mangel an Empathie
  • Viel Zeit mit kleinen, alltäglichen Aufgaben verbringen müssen

Lesen Sie dies weiter: 10 Dinge, auf die Sie sich beziehen werden, wenn Sie ein ENFP sind

Die vier Persönlichkeitstypen, die am ehesten Wut ausdrücken

Das ISTP

Dieser Typ ist am ehesten verärgert oder wütend und zeigt es laut MBTI®-Handbuch. Als ich jedoch ISTPs in Gruppen und Foren befragte, sagten viele von ihnen, dass sie selten wütend wurden. Tatsächlich waren die im MBTI®-Handbuch gezeigten Ergebnisse im Vergleich zu den Ergebnissen, die ich unter selbst gemeldeten ISTPs gefunden habe, so unterschiedlich, dass ich sogar zögere, diesen Typ hier aufzulisten! Viele ISTPs sagten, dass sie eine sehr lange Sicherung, aber große Explosionen hatten. Viele gaben auch an, dass sie wütend werden würden, wenn sie gezwungen würden, über ihre Gefühle oder Gefühle zu sprechen, weil sie sich dadurch unbehaglich oder unsicher fühlten. „Wir verarbeiten unsere Wut durch Ti“, sagte Justin, ein ISTP, mit dem ich einmal zusammengearbeitet habe. „Wir nehmen die Dinge selten persönlich, weil wir die meiste Zeit ziemlich losgelöst von der Situation um uns herum sind. Vor allem Emotionen. Aber wenn unsere Se übernimmt, können wir explosiv und einschüchternd sein.“

Dinge, die ISTPs wütend machen:

  • Emotional überreaktive Personen
  • Mangelnder Respekt für ihren persönlichen Raum
  • Kontrolliert oder mikroverwaltet werden
  • Respekt wird eingefordert, ohne verdient zu werden
  • Zu Entscheidungen gezwungen werden, bevor sie bereit sind
  • Mangel an Zeit für sich allein
  • Bürokratie und verschwenderische Regeln
  • Gezwungen sein, über ihre Gefühle zu sprechen
  • Sich gefangen oder sesshaft fühlen
  • Unpraktische Menschen
  • In Kreisverkehr stecken bleiben, unrealistische Gespräche

Das ISFP

Immer rätselhaft, ISFPs registriert als der Typ, der am wahrscheinlichsten wütend wird und es zeigt, sowie als einer der Typen, die am wahrscheinlichsten wütend werden und es nicht zeigen. Laut dem MBTI®-Handbuch rangierten ISFPs bei der Unterdrückung von Wut am höchsten und am zweithöchsten bei den Typen, die sie am wahrscheinlichsten zeigten. In jedem Fall schienen ISFPs Wut als eine Möglichkeit zu erleben, mit Stress umzugehen (ob sie es zeigten oder nicht). Dies stimmte mit meinen Gesprächen mit ISFPs überein, die je nach Kontext der Situation sehr starke Vorlieben zu haben schienen, ihren Ärger entweder zu unterdrücken oder darauf zu reagieren.

Die ESFP

ESFPs wurden als der dritthäufigste Typ aufgeführt, um wütend zu werden und es gemäß dem MBTI®-Handbuch anzuzeigen. Als ich ESFPs befragte, schien sich dies größtenteils zu summieren (es gibt immer einzelne Ausnahmen). Viele ESFPs gaben an, dass sie zunächst reagieren würden, entweder auf etwas oder jemanden in ihrer Umgebung. Entlüftung, Mit jemandem über ihren Stress sprechen, und ihre Frustration nach außen zu bringen, schien der bevorzugte Weg zu sein, damit umzugehen. Die meisten ESFPs, mit denen ich gesprochen habe, sagten, dass sie sich ziemlich schnell besser fühlten, nachdem sie etwas Dampf ablassen konnten. Viele sagten auch, dass sie sehr schnell vergeben und weitermachen würden.

Dinge, die ESFPs wütend machen:

  • Gefühl kontrolliert oder Mikro-verwaltet
  • Gefühl gefangen oder erstickt
  • In einem sitzenden Lebensstil stecken bleiben
  • Mangel an Empathie
  • Rücksichtsloses Verhalten
  • Unterschätzt oder verspottet werden
  • Ihre Zeit verschwendet haben
  • In zirkulären, theoretischen Gesprächen stecken bleiben, die keine praktische Anwendung haben
  • Unrealistische, emotional reaktive Menschen

Das ENFJ

Überraschenderweise wurden ENFJs als der vierthäufigste Typ aufgeführt, der wütend wird und es zeigt (gemäß dem MBTI®-Handbuch). Ich sage überraschend, weil die meisten ENFJs, die ich kenne, ziemlich langsam wütend sind. Allerdings waren die Zahlen immer noch nicht besonders hoch. 36,6% der ENFJs wählten die Option „Ärgere dich oder ärgere dich und zeige es“, um mit Stress umzugehen. Das bedeutet 64.4% nicht. Als ich mit ENFJs darüber sprach, bekam ich eine gemischte Tüte Antworten. Das einzige konsistente Thema, das sie erwähnten, war, dass sie sich gerne an jemanden wenden, wenn sie verärgert sind. Wut zu unterdrücken und zu unterdrücken, wurde selten bevorzugt. ENFJs haben gerne mindestens einen Vertrauten, mit dem sie ihre wahren Gefühle teilen können. Ohne diese Form des Ausdrucks sagten viele, dass es ihnen schwer fallen würde, ihren Stress oder Ärger effektiv zu verarbeiten.

Dinge, die ENFJs wütend machen:

  • Ihre Absichten falsch dargestellt haben
  • missverstanden oder misstraut werden
  • Ihre Worte aus dem Zusammenhang gerissen haben
  • Mangel an Empathie für andere
  • Rücksichtsloses oder unhöfliches Verhalten
  • Engstirnigkeit
  • Ihre ideen herabgesetzt oder entlassen
  • Unterbrochen werden
  • Sich intensiv auf detaillierte, weltliche, unpersönliche Aufgaben konzentrieren müssen
  • Verrat an einem Freund oder geliebten Menschen
  • Mobbing oder Trolling

Lesen Sie dies weiter: Was ENFJs tun, wenn sie wirklich gestresst sind

Was denkst du?

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Haben Sie irgendwelche Erfahrungen oder Erkenntnisse hinzuzufügen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Erfahren Sie mehr über Ihren Persönlichkeitstyp in unserem eBook Discovering You: Unlocking the Power of Personality Type.

 Finden Sie heraus, wie jeder Persönlichkeitstyp auf Wut reagiert. #Persönlichkeit #MBTI #INFJ #INTJ #INFP #INTP

 Finden Sie heraus, wie jeder Persönlichkeitstyp auf Wut reagiert. #Persönlichkeit #MBTI #INFJ #INTJ #INFP #INTP
Die folgenden beiden Registerkarten ändern den Inhalt unten.

  • Bio
  • Neueste Beiträge

 Instagram Facebookprofil Mein Twitter-ProfilMein Facebook-ProfilMein Instagram-ProfilMein Pinterest-Profil

Susan Storm

Gründerin von Psychology Junkie

Susan Storm ist zertifizierte MBTI®-Praktizierende und Liebhaberin aller psychologischen Themen. Sie ist Mutter von fünf wunderschönen Kindern und liebt es, ihr Wissen über den Persönlichkeitstyp zu nutzen, um sie und andere besser zu verstehen! Folgen Sie ihr auf Facebook, Twitter oder Pinterest, um mehr über type zu erfahren!

 Instagram Facebookprofil Mein Twitter-ProfilMein Facebook-ProfilMein Instagram-ProfilMein Pinterest-Profil

Neueste Beiträge von Susan Storm (alle anzeigen)

  • Warum Sensoren und Intuitive sich gegenseitig verrückt machen – März 19, 2021
  • Was INFJs gefährlich macht – März 17, 2021
  • Warum sich Richter und Wahrnehmende gegenseitig verrückt machen – März 11, 2021

 Finden Sie heraus, wie jeder Persönlichkeitstyp auf Wutgefühle reagiert und Stress. #MBTI #Persönlichkeit #INFJ #INTJ #INFP #INTP

Teilen über:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.