Wie viele Hunde überlebten den Untergang der Titanic?

RMS Titanic war ein britisches Passagierschiff, das in den frühen Morgenstunden des 15.April 1912 im Nordatlantik sank, nachdem es auf seiner Jungfernfahrt von Southampton nach New York City mit einem Eisberg kollidiert war. An Bord des Schiffes befanden sich schätzungsweise 2.224 Passagiere und Besatzungsmitglieder, und mehr als 1.500 starben, was es zu einer der tödlichsten kommerziellen Seekatastrophen in Friedenszeiten in der modernen Geschichte machte.

Es gab viele Tiere an Bord der RMS Titanic während ihrer katastrophalen Jungfernfahrt, die mit dem Untergang des Schiffes am 15. April 1912 nach der Kollision mit einem Eisberg endete. Drei der Hunde überlebten, aber der Rest der Tiere kam bei der Katastrophe ums Leben.

Nur wenige Tiere der Titanic überlebten den Untergang des Schiffes. Drei der Hunde wurden von ihren Besitzern an Bord von Rettungsbooten gebracht. Margaret Hays ‚Pomeranian kam sicher im Rettungsboot 7 davon und lebte bis 1919, während Elizabeth Rothschild sich weigerte, an Bord des Rettungsbootes 6 zu gehen, es sei denn, ihr Hund durfte auch kommen. Henry und Myra Harper brachten ihre Pekinesen an Bord Rettungsboot 3, aber Helen Bishop musste ihren kleinen Hund in ihrer Kabine verlassen, sehr zu ihrer gegenseitigen Not. Der Hund versuchte sie davon abzuhalten, indem er sich mit den Zähnen an ihrem Kleid festhielt, bis die Naht riss. Danach sprach Bischof von ihrer Trauer: „Der Verlust meines kleinen Hundes hat mich sehr verletzt. Ich werde nie vergessen, wie er meine Kleider anzog. Er wollte mich so begleiten“. Robert W. Daniels Bulldogge Gamin de Pycombe wurde zuletzt nach dem Untergang des Schiffes schwimmen gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.